Integrale Bewusstseinsarbeit

"Es zeigt sich, dass wirkliches und vollständiges Aufwachen immer wieder geschieht und heute für jeden und nicht nur einige Pioniere oder Auserwählte möglich ist. Das ist sehr beglückend."

In diesem Zitat des spirituellen Lehrers Christian Meyer kommt das Ziel der integralen Bewusstseinsarbeit zum Ausdruck. Für Jeden kann heutzutage die Erfahrung des 'Aufwachens', früher sprach man auch von 'Erleuchtung', zu einer realistisch erfahrbaren Möglichkeit werden. Die Entdeckung des höchsten Ganzen ist das einzige Gegenmittel gegen Unfreiheit und die einzige medizinische Verordnung, wie sie die Mystiker aller Jahrhunderte anbieten.

Was kann ich tun, um diese Erfahrung für mich wahrscheinlich werden zu lassen?

Christian Meyer hat sieben Aspekte herausgearbeitet, die wir berücksichtigen und mit denen wir in gewisser Weise 'arbeiten' können um das Aufwachen in unserem Leben zu einer realistischen Erfahrung zu machen. Häufig wird unter dem spirituellen Weg ein Weg des Übens verstanden: Üben von Konzentration, üben von Mitgefühl, üben von Gerade-Sitzen, üben von Yoga-Haltungen. Aber das Aufwachen kann nicht eingeübt werden. Es ist nicht das Ergebnis von etwas, was gelernt werden kann. Nötig ist die Veränderung der inneren Haltung dem Leben gegenüber, die das Aufwachen wahrscheinlicher macht.

Der Mensch macht früh die Erfahrung von Schmerz, von Tod und von der inneren Leere, dem schwarzen Loch. Er erfährt Hilflosigkeit und Ohnmacht. Von da an entwickelt er Strategien, dem Schmerz, Tod, dem schwarzen Loch und der Ohnmacht davonzulaufen. Es ist ein Paradox: Nicht der Schmerz, sondern das Weglaufen schafft den Alptraum und die innere Verkrampfung. Die Haltung, bereit zu sein, alles zu erfahren, was auftaucht - auch die tiefe Angst vor der Bodenlosigkeit, dem Tod und dem existentiellen Alleinsein - das ist der wichtigste Schritt, um die Freiheit und das Aufwachen zu entdecken. Das ist die Folge einer inneren Wahrhaftigkeit und wird belohnt mit einer zunehmenden Lebendigkeit und tieferem Frieden.

 Konkret widmen wir uns diesen sieben Themen:

  1. Erkenne, was Du wirklich (im Grunde deines Herzens) willst.
  2. Entdecke die Bereitwilligkeit, alles zu fühlen und zu erfahren.
  3. Finde eine Haltung des Zuschauenden, werde Zeuge deiner Lebendigkeit.
  4. Verstehe die Grundmuster deiner Persönlichkeit mit Hilfe des Enneagramms.
  5. Löse dich von der Identifikation mit dem Körper und werde durchlässig.
  6. Beende die Vergangenheit, nimm an, was war und sei ganz im Hier und Jetzt.
  7. Begegne der Angst vor dem Tod und werde still.

Den ausführlichen Text von Christian Meyer gibt es auf der Seite von Zeit und Raum.

intbe 2 340

In der Integralen Bewusstseinsarbeit kommen folgende Methoden zum Einsatz:

  • System-Aufstellungen und Polaritätenarbeit zur Lösung verstrickter innerer Anteile
  • Körperarbeit zur Erhöhung der Durchlässigkeit für emotionale Energien und Bewegungen
  • Enneagrammarbeit zur De-Identifikation mit den persönlichen Charaktereigenschaften
  • Einüben des Nicht-Tuns und der Hingabe an das, was jetzt ist
  • Die Auseinandersetzung mit den existentiellen menschlichen Bedingungen - Freiheit Isolation, Sinnlosigkeit und Endlichkeit (Tod)

Die von mir eingesetzten Methoden, Techniken und Übungen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie das Loslassen auf den Ebenen des Denkens, Spürens und Fühlens fördern. Wenn von 'Arbeit' die Rede ist, verstehe ich darunter nicht, dass es viel anstrengendes Bemühen braucht, sondern vielmehr eine offene und neugierige Haltung. Die Arbeit besteht darin, dass Sie unter meiner Anleitung Ihre Aufmerksamkeit auf verschiedene Aspekte Ihres Seins richten und neue Erkenntnisse und Erfahrungen machen. Das kann auch mal eine Anstrengung (sowohl in der geistigen Konzentration als auch auf körperlicher Ebene) mit sich bringen, doch nur um anschließend eine noch vollständigere Lösung aller Hindernisse und Widerstände zu erleben.

Die Integrale Bewusstseinsarbeit ist kein kurzfristiges Projekt, kein einfacher Weg. Vielmehr ist sie eine Einladung - unabhängig von Lebensumständen oder Krankheit - ein vollständig erfülltes, schönes und gutes Leben zu leben. Sie bietet Hilfestellung, um im Sinne von Ken Wilber „Aufzuwachen zu einem wahren, ungetrennten einzigartigen Selbst - Erwachsen zu werden und Verantwortung für mein Leben und das Wachstum anderer zu übernehmen - Licht ins Dunkel zu bringen und mein noch ungelebtes Leben zu befreien - Mich der Liebe zu öffnen und zum evolutionären WIR zu erwachen - Mich zu zeigen und die persönliche Geschichte und Berufung zu erkennen und zu leben“.

Um diese 'Arbeit' anzupacken und zur Verwirklichung beizutragen, sind Sie eingeladen, sich in der Bewusstheitsgruppe Stillleben einzubringen. Ich und andere Menschen, die sich zum Teil auch schon viele Jahre damit beschäftigen, unterstützen Sie gerne in Ihrem Bemühen.

"Wenn Du nichts hast, wenn Du nichts willst und wenn Du nichts weißt dann kannst Du in die Freude des Herrn eingehen noch ehe meine Predigt zu Ende ist." Meister Eckart